Freitag, 30. April 2010

CDU-Chef besucht Boxcamp im Gallus

.

Gallus. Seit Anfang dieses Jahres können Jugendliche unter der Anleitung von Experten ihre Tischtennis- und Box-Fertigkeiten verbessern. Das Projekt auf dem Teves-Gelände an der Rebstöcker Straße im Gallus erhielt nun hohen Besuch vom Staatssekretär und CDU-Kreisvorsitzenden Boris Rhein.


Gemanaged wird das Box-Camp von der Sportjugend Frankfurt. In seiner Rede machte der dessen Vorsitzender, Peter Benesch, deutlich, dass eine qualitative pädagogische Betreuung in der offenen Jugendarbeit zum Kern des Angebotes gehört. Denn niemand soll in dem 400 qm großen Camp zum Schläger ausgebildet werden. Im Gegenteil, das Boxtraining soll dazu beitragen, Aggressionen abzubauen. Den Jugendlichen soll mit Boxen oder Tischtennis eine sinnvolle Freizeitgestaltung geboten werden. Eine Idee, mit der sich Boris Rhein absolut identifizieren kann. Daher unterstützt auch das Hessischen Innenministerium das Vorhaben.


Betreut werden die Jugendlichen von einem über das Jobcenter engagierten Boxtrainer, der als Vollzeitkraft angestellt ist. Darüber hinaus erhalten die Boxvereine CSC, SG Nied sowie der Polizeisportverein die Möglichkeit, dort zu trainieren.


Durch die Kombination des offenen Tischtennis- und Box-Konzepts erziele man nicht nur eine bessere Raum-Auslastung, sondern fördere zugleich die Nachwuchsarbeit der Vereine, argumentiert Benesch.