Dienstag, 31. August 2010

Gallus-Tour 2010 - Führung durch das Europaviertel

.
Auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs befindetsich eine der größten Baustellen Deutschlands. Das Europaviertel nimmt täglich mehr Gestalt an. Hunderte neuer Wohnungen entstehen, mehrere tausend Arbeitsplätze sind geplant, ein neuer Park - der Europagarten - wird zur Erholung und zum Verweilen einladen, die Messe hat bereits neue moderne Hallen und einen neuen eingang geschaffen.

Die CDU-Gallus/Gutleut will sich und interessierte Bürgerinnen und Bürger vor Ort informieren am Dienstag, den 07. September 2010, 17.30 Uhr, Treffpunkt: Messeeingang WEST

Unter dem Motto "Das Europaviertel wächst sichtbar haben wir zunächst die Gelegenheit, die neue Eingangssituation der Messe im Westen mit dem neuen Portalhaus und zwei neuen hochmodernen Messehäusern zu sehen. Danach gehen wir zur Baustelle des neuen mehrere Hektar großen Europagartens und sehen verschiedene unterschiedliche Wohnbauprojekte.

Samstag, 21. August 2010

Landtagsabgeordneter Dr. Ralf-Norbert Bartelt besucht Altenfest im Gallus

.
Das Begegnungszentrum Gallus feierte am 21. August sein jährliches Sommerfest und viele Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung. Im schön sanierten Innenhof zwischen der Langenhainer und der Lorsbacher Straße ließen es sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen, Bratwürsten und Waffeln richtig gut gehen.

Das Wetter spielte auch mit und schickte strahlenden Sonnenschein ins Gallus. Für die richtige Stimmung sorgte die Steven-Kent-Band mit einer ordendlichen Live-Musik.

Wie jedes Jahr waren auch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik zugegen. Für den Ortsbeirat waren Ortsvorsteher Wolfgang Kreickmann und Helgo Müller gekommen. Ebenfalls mitgefeiert haben der Landtagsabgeordnete Dr. Ralf-Norbert Bartelt und der Stadtverordnete Thomas Kirchner.

Alles in Allem ein schöner Tag für die Altenbegegnungsstätte und ein tolles Fest für Jung und Alt.

Dienstag, 17. August 2010

CDU im Ortsbeirat 1 fordert Linderung des Parkdrucks im östlichen Gallus

.
Die Christdemokraten im Ortsbeirat 1 freuen sich über die Einführung des Anwohnerparkens im östlichen Gallus. Dennoch gibt es Straßen, in denen es alles andere als leicht ist, einen Parkplatz zu finden. Dies gilt auch für die Heinrichstraße, wo ein Teil der vorhandenen Parkplätze von Autohändlern genutzt wird.

Deshalb fordern die Ortsbeiräte nun vom Magistrat der Stadt Frankfurt am Main, dort das Schrägparken zu gestatten. Angesichts einer Straßenbreite von rund 11 Metern liegt dies machbar, zumal auf der westlichen Seite von den Hausnummern 1 bis 11 eine solche Parkordnung bereits exisitiert. Lediglich vor den Häusern 2 bis 8 und 11 bis 15 wird noch längs geparkt.

Eine Einschränkung der Ausfahrt der Löschzüge aus der in der Heinrichstraße ansässigen Feuerwache 2 ist nicht zu befürchten, da diese ohnehin über die Frankenallee abgewickelt wird.

Montag, 16. August 2010

Informationsfahrt nach Berlin vom 25.-28. Mai 2010

.
.
Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen ... und genau das können 53 Bürgerinnen und Bürger aus Frankfurt am Main, die sich über eine Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Zimmer nach Berlin freuen durften. Unser Vorstandsmitglied, Frau Milena Meyer war dabei und berichtet, was sie dabe so erlebt und gesehen hat.

Nachdem wir am Dienstag, den 25. Mai in den Nachmittagsstunden in Berlin ankamen, wurden wir bereits in der hessischen Landesvertretung erwartet. Herr Schmidt (Referatsleiter für die Themen Gesetzgebung, Bundesrat, Bundestag, Koordinierung innerhalb der Organisation unserer Landesregierung) stellte uns in seinem Vortrag sehr anschaulich die Aufgaben der Landesvertretung generell vor und erklärte uns deren organisatorischen Aufbau.

Nach unserem Besuch in der Landesvertretung fuhren wir ins Hotel. Bei einem gemeinsamen Abendessen hatten ich die Gelegenheit, erste Eindrücke mit den anderen Teilnehmern auszutauschen.

Am Vormittag besuchten wir das Jüdische Museum. Nach einer Einführung, die uns die Geschichte und Hintergründe der Entstehung dieses Museums näher brachte, erkundeten wir auf eigene Faust die zahlreichen Exponate. Im Museumsrestaurant konnten wir auch von der reichhaltigen jüdischen Küche kosten.

Am Nachmittag sollten wir noch die Gelegenheit erhalten, Herrn Dr. Zimmer in einer Fragestunde im Reichstagsgebäude zu "löchern". Themen waren in erster Linie der Rückzug von Roland Koch und die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten. Sehr interessant war es auch zu hören, welche Eindrücke er selbst als Neueinsteiger im Bundestag bisher sammeln konnte.

Zum Abschluss des Besuches im Bundestag genossen wir die fabelhafte Aussicht von der Kuppel des Reichstagsgebäudes, welches mit jährlich rund 3 Millionen Besuchern das am häufigsten besuchte Regierungsgebäude weltweit ist.

Am Donnerstagvormittag besuchten wir das Arbeits- und Sozialministerium. Dort haben wir neben Informationen über die Aufgaben des Ministeriums auch die Gelegenheit gehabt, mit einer Mitarbeiterin eine kurze Diskussion zum Thema Renten zu führen.

Am Nachmittag haben wir eine Stadtrundfahrt gemacht, die uns an die interessantesten Orte der Bundeshauptstadt führte. Allerdings konnten wir nur an einer Stelle aussteigen: Am Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Nachdem wir den Ort auf uns wirken ließen, gingen wir zu Fuß zum Brandenburger Tor. Wir beendeten die Stadtrundfahrt nach fast 3 Stunden.

Am Abend hieß es dann Koffer packen, da wir am Freitagmorgen nach dem Frühstück wieder nach Frankfurt zurück mussten.

Es war eine sehr schöne und interessante Informationsfahrt. An dieser Stelle möchte ich mich sehr herzlich bei Herrn Dr. Zimmer bedanken, der uns eingeladen hat, und auch bei seinen Mitarbeitern sowie unserem Busfahrer, der uns sicher nach Berlin und wieder zurück gebracht hat.

Samstag, 14. August 2010

CDU-Fraktion zu Besuch im Gallus

.
"Im Gallus tut sich was!" Unter diesem Motto radelte vergangenes Jahr der CDU-Stadtbezirksverband Gallus / Gutleut durch seinen Heimatstadtteil. Dieses Jahr ist die gesamte Römerfraktion mitsamt den CDU-Dezernenten im hier "on Tour". Von der Theodor-Heus-Allee an der östlichsten Stelle des Europaviertels bis weit in den Westen zu den neuen Wohngebäuden in der Idsteiner Straße ließen sich die Dezernenten und Stadtverordneten den aktuellen Stand des Baufortschritts und die weiteren Pläne von Mitarbeitern der Vivico und der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Hessen (GWH) vorstellen.

Thomas Kirchner, Stadtverordneter für das Gallus (im Bild mit Kämerer Uwe Becker und den Stadtverordneten Ilias Gallanos und Hildegard Burkert), freut sich über die große Aufmerksamkeit, die seinem Stadtteil entgegen gebracht wird. "Ich sehe das Europaviertel als eine große Chance für das Gallus. Von der verbesserten Nahversorgung im östlichen Gallus durch das "Skyline Plaza" über das entstehende "grüne Band" vom westlichen Gallus hin zum Rebstockpark bis hin zu den zusätzlichen Kindergärten gibt es viel Positives." Ein großes Augenmerk will der CDU-Vorsitzende auch auf das Zusammenleben zwischen Alteingesessenen und neu Hinzugekommenen haben.

Zufrieden zeigen sich die CDU-Kommunalpolitiker auch damit, dass Büros nicht den Schwerpunkt der Bautätigkeit im Europaviertel bilden, sondern die Schaffung von neuem Wohnraum. Zwei große Komplexe am Europa-Boulevard sind bereits fertig. Dort sind auch viele Mitarbeiter der benachbarten Firmen eingezogen, die sich durch ein Auto sparen und so die Umwelt entlasten. Noch mehr Wohnungen entstehen im östlichen Teil des Europaviertels jenseits der emser Brücke. Dort baut allein die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Hessen (GWH) für 67 Millionen Euro 286 Wohnungen. Die ersten werden im September fertig sein.