Freitag, 8. Juni 2012

Eltern, Verwaltung und Politik Hand in Hand für mehr Sauberkeit und Sicherheit auf dem Spielplatz an der Quäkerwiese


In den vergangenen Jahren wurden mehrere weitreichende bauliche Maßnahmen unternommen, um das Gallus im Bereich zwischen Krifteler und Schwalbacher Straße wohnlicher und attraktiver zu gestallten. Dazu zählen die Erneuerung des Grünstreifens der Frankenallee ebenso wie die Einrichtung des Quartierscafés an der Quäkerwiese oder das Aufstellen neuer Klettergerüste auf dem Spielplatz an der ehemaligen Quäkerwiese.

Bei einer der regelmäßig durchgeführten Begehungen der Grünanlagen und Spielplätzen im Stadtteil durch den Ortsbeirat Wolfgang Kreickmann und den Stadtverordneten Thomas Kirchner wurde von beiden festgestellt, dass der oben  genannten Spielplatz sich zwar von der Geräteausstattung in einem vorbildlichen Zustand befindet. Die Sauberkeit jedoch alles andere als zufrieden stellend ist.

Eltern vor Ort berichteten darauf hin, dass der Spielplatz sich mittlerweile zu einem wichtigen und zentralen Aufenthaltsort für Familien mit großen und kleinen Kindern im Gallus entwickelt hat. Besonders in den warmen Monaten ist er sehr stark frequentiert und noch stärker dieses Jahr durch die hinzugezogenen Familien im Europaviertel. Dies führt dazu, dass der Spielplatz in relativ kurzer Zeit immer wieder  zugemüllt ist: die Mülleimer quellen über, es liegen viele achtlos weggeworfene Verpackungen, Essensreste, Kippen und teilweise auch Glas u.v.a.m auf dem Boden und im Sandkasten. Besonders die Zigarettenfilter, die vor allem um die Bänke herum im Sand liegen, stellen eine lebensbedrohliche Gefahr für Kleinkinder dar, die sich in erster Linie krabbelnd am Boden bewegen und alles in den Mund stecken.   


Auch in Punkto Sicherheit liegt nach Ansicht der Eltern einiges im Argen. Dies betrifft vor allem die ungenügende Absicherung des Geländes hin zur Fahrbahn an der Frankenallee.

Die beiden Kommunalpolitiker reagierten nach der Besichtigung und Gesprächen mit betroffenen Eltern umgehend, indem Sie einen Antrag für die nächste Sitzung des Ortsbeirates 1 am 12. Juni formulierten und einen Brief an die zuständige Dezernentin, Frau Dr. Rottmann verfassten. Folgende Forderungen der Eltern finden sich im Antrag wieder:

Zur Sauberkeit:
  • Schilder, die auf sachgemäße Müllbeseitigung hinweisen (möglichst mehrsprachig)
  • Mehr und geeignetere Mülleimer, die direkt an den Sitzbänken stehen mit integriertem Ascher um die Filter angemessen zu entsorgen
  • Idee der "Müllpaten" wieder aufleben lassen
  • Flyer, der an Eltern verteilt wird, um sie für das Thema zu sensibilisieren und um sie zu ermutigen, mitzumachen
  • Über die Marktbetriebe auf die Marktbeschicker einwirken, damit diese entsprechende Behältnisse bzw.  blaue Säcke (Erwerb gegen Gebühr) der FES zur Müllentsorgung aufstellen

Zur Sicherheit:

  • Installation von zwei verschließbaren Türen, die insbesondere für kleine Kinder nur schwer zu öffnen sind (am besten mit Drehknäufen). Solche Türen sind inzwischen auf den meisten (insbesondere an Straßen gelegenen) Spielplätzen in Frankfurt zu finden und tragen dazu bei, dass Risiko von Unfällen erheblich zu senken.

Der Ortsbeirat 1 hat den Antrag der CDU-Fraktion einstimmig verabschiedet und seitens der Verwaltung wurde mittlerweile signalisiert, dass die Reinigung des Spielplatzes intensiviert werden soll. Zudem wird man die Vorschläge prüfen und sich mit den Eltern in Verbindung setzen.