Mittwoch, 28. August 2013

Eppenhainer Straße wird aufgewertet

.
In der letzten Sitzung des Ortsbeirates 1 am vergangenen Dienstag stellten Vertreter des Amtes für Straßenbau und Erschließung die aktuellen Pläne zur Neugestaltung der Eppenhainer Straße vor. Demnach soll die Straße, die in Zukunft eine wichtige Funktion hinsichtlich der Erschließung des Europaviertels übernehmen wird, nicht nur einen Asphaltbelag bekommen, sondern auch hinsichtlich der Parksituation optimiert werden.

Damit kommt die Stadt einem Antrag der CDU-Fraktion aus dem Oktober 2011 nach, der die Asphaltierung der rund 80 Meter Kopfsteinpflaster gefordert hat. Herr Kreickmann, der das Gallus im Ortsbeirat vertritt, freut sich über diese Entwicklung. Zudem soll die Fahrbahn auf eine Breite von 6 Metern reduziert werden. Die so eingesparte Fläche wird den Gehwegen zugeschlagen. Sie werden dann eine Breite von 2,50 Metern haben.

Eine Verbesserung für die Fußgänger ist dies allemal, wurden doch die Gehwege in der Vergangenheit oft von PKWs zugeparkt. Zur Verkehrsberuhigung wird die Bushaltestelle (stadtauswärts) vor die Kreuzung Eppenhainer Straße / Idsteiner Straße verlegt. Dadurch wird eine Geschwindigkeitsreduzierung in diesem Bereich angestrebt. Mit dem Beginn der Maßnahme ist im Oktober diesen Jahres geplant. Fertig sein soll alles im April 2013.

Montag, 26. August 2013

Matthias Zimmer diskutiert mit Heiner Geißler über Gott und die Welt.

.
Am Freitag den 9. August 2013 diskutieren ab 19 Uhr zwei intellektuelle Köpfe der CDU, Dr. Matthias Zimmer und Dr. Heiner Geißler über Gott und die Welt. Was sich so unspektakulär anhört, könnte durchaus sehr interessant werden. Beide sind streitbare Zeitgenossen und bekannt für unkonventionelle Denkanstöße. So sprach beispielsweise Heiner Geißler als einer der ersten in Deutschland von der multikulturellen Gesellschaft und Matthias Zimmer sprach sich in einem Thesenpapier vor einigen Monaten für die Gleichstellung von homosexuellen Menschen im Familienrecht aus.

Ort der Veranstaltung ist der Caritasverband Frankfurt e.V., Alte Mainzer Gasse 10 in der Frankfurter Innenstadt.

Heiner Geißler wurde am 3. März 1930 in Oberndorf am Neckar geboren. Er war von 1982 bis 1985 Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit und von 1977 bis 1989 Generalsekretär der CDU. Besonders während der Zeit als Generalsekretär fiel Geißler öfters durch stark polarisierende Äußerungen über die politische Linke auf. In den letzten Jahren sorgte seine Wendung zu tendenziell linken Positionen, vor allem in der Wirtschafts- und Sozialpolitik, für beträchtliches Aufsehen, insbesondere als er im Jahr 2007 der globalisierungskritischen Organisation attac beitrat. Seit 1997 vermittelt Geißler regelmäßig in verschiedenen Tarifkonflikten und war dabei mehrfach als Schlichter tätig. Große Bekanntheit erlangte er als Schlichter im Konflikt um das Bahnhofsbauprojekt Stuttgart 21 in den Jahren 2010 und 2011.

Dr. Matthias Zimmer wurde am 3. Mai 1961 in Marburg geboren und vertritt Frankfurt seit der letzten Bundestagswahl in Berlin. Nach dem Abitur am Gymnasium Traben-Trarbach (1980) studierte Matthias Zimmer Politikwissenschaft, Neuere Geschichte und Völkerrecht in Trier, an der Indiana University of Pennsylvania und in München. Nach seinem Abschluss als M.A. 1986 leistete er seinen Grundwehrdienst ab. 1991 wurde er an der Universität der Bundeswehr, Hamburg zum Dr. rer. pol. promoviert. 2006 habilitierte er sich an der Universität zu Köln. 1990 bis 1993 war Zimmer wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut der Konrad-Adenauer-Stiftung, 1994 bis 1998 war er DAAD-Gastprofessor an der University of Alberta, 1998 bis 1999 Lehrbeauftragter an der TU Darmstadt. Von 1999 bis 2009 war er Angestellter der Stadt Frankfurt am Main.