Samstag, 28. März 2015

Stadtverordneter Thomas Kirchner regt Bau einer Grundschule für das südliche Gallus an

.
In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 26. März 2015 stellte Thomas Kirchner, Stadtverordneter für das Gallus mit der nachfolgend aufgeführten Frage die Schulversorgung im Gallus südlich der Mainzer Landstraße in den Fokus des Stadtparlamentes:

Im Stadtteil Gallus entstehen nicht nur im Europaviertel, sondern mit den Lahn’schen Höfen, den Gallus Gärten, dem Adler-Quartier und dem Avaya-Gelände rund 2.400 neue Wohnungen auch im Süden des Stadtteils. Zurzeit müssen Schülerinnen und Schüler aus diesem Teil des Gallus auf dem Weg zur Schule mit der Mainzer Landstraße eine der am stärksten befahrenen Straßen Frankfurts überqueren.


Ich frage daher den Magistrat:
Welche Möglichkeiten sieht er, für die Grundschüler der neuen Wohngebiete eine wohnungsnahe Schulversorgung südlich der Mainzer Landstraße zu gewährleisten?

Antwort der Schuldezernentin Sara Sorge: Durch die genannten Wohngebiete entsteht auch südlich der Mainzer Landstraße ein erheblicher Bedarf an Schulplätzen, der an den vorhandenen Standorten nicht mehr gedeckt werden kann. Der Entwurf des integrierten Schulentwicklungsplanes sieht deshalb die Errichtung einer bis zu fünfzügigen Grundschule vor.
Nach der Beschlussfassung der Stadtverordnetenversammlung über den Schulentwicklungsplan wird dieses Vorhaben - neben zahlreichen anderen – dem Hessischen Kultusministerium zur Zustimmung vorgelegt werden. Parallel dazu prüft der Magistrat geeignete Grundstücke für die neue Schule.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen