Sonntag, 11. Oktober 2015

Kicken am Lotte-Specht-Park soll zukünftig trocknen Fußes möglich sein!

.
Durch die ergiebigen Regenfälle am Samstag dem 19.September 2015 mit 22 Liter auf den qm ist der Platz in eine kleine Seenlandschaft verwandelt worden. Nun ist der Platz für die ihn bisher nutzenden Kinder und Jugendlichen nicht mehr bespielbar.


Der Ortsbeirat Wolfgang Kreickmann forderte daher in der letzten Sitzung des Ortsbeirates 1 den Magistrat auf, den Platz möglichst so mit Sand aufzufüllen, dass dieser auch nach stärkeren Regenfällen weiter bespielbar bleibt.
Dazu soll die Verwaltung Kontakt zum Investor für den Lotte-Specht-Park aufnehmen, der auch den Bolzplatz gesponsert hat. Der Antrag wurde in der letzten Sitzung des Ortsbeirates 1 auf den Weg gebracht.

Samstag, 10. Oktober 2015

Endlich besserer Zugang zum Tevesgelände!

.
Zehn Jahre nach erstem Antrag der CDU-Gallus/Gutleut beschließt nun die schwarz-grüne Koalition im Römer die lange ersehnte Verbesserung der Zugänglichkeit des ehemaligen Teves-Geländes. Der Stadtverordnete Thomas Kirchner, der damals noch als Ortsbeirat die Idee ins Rollen brachte freut sich nun über deren Realisierung.

In dem gemeinsamen Antrag von CDU und Grüne vom 8. Juni diesen Jahres wird der Magistrat gebeten, zu prüfen und zu  berichten


- Wie eine bessere Zugänglichkeit auf das nordöstlich der Bahn gelegene Gelände geschaffen werden kann.

- Welche Möglichkeiten einer besseren Beleuchtung der Wege sowie Steigerung der Wahrnehmbarkeit durch Markierungen geschaffen werden können.

- Und welche positiven Effekte der Magistrat sich von der Bebauung des benachbarten ehemaligen Avaya-Geländes auf das Zentrum verspricht, wie die Neubauplanung darauf Bezug nimmt und dieses einbindet.

Das ehemalige Teves-Gelände im Gallus beherbergt mittlerweile eine Vielzahl von Projekten und hat dadurch die Funktion eines wichtigen soziokulturellen Zentrums übernommen. Die Zugänglichkeit des Areals aus Richtung Norden und Westen erscheint aber verbesserungswürdig.

Nun liegt mit der B356 vom 02.10.2015 die Antwort des Magistrats vor. Demnach ist im Rahmen des laufenden Bebauungsplanverfahrens Nr. 905 "Kleyerstraße / Ackermannstraße" eine direkte verkehrliche Anbindung der Rebstöcker Straße an die Ackermannstraße vorgesehen.

Die durchgängige Befahrbarkeit wird auf den fuß- und Radverkehr beschränkt, um einer Belastung durch Abkürzungsfahrten des motorisierten Individualverkehrs entgegen zu wirken. Dieser soll über die Kleyerstraße geführt werden.
 

Donnerstag, 8. Oktober 2015

CDU fordert sicheren Schulweg zwischen Schneidhainer Straße und Tel-Aviv-Platz

.
In einem Antrag, der dem Stadtteilgremium in seiner jüngsten Sitzung vorgelegt wurde, fordert Ortsbeiratsmitglied Wolfgang Kreickmann die Sicherung des zukünftigen Schulweges zwischen Gallus und dem Europaviertel.

"Mit der Planung einer provisorischen Grundschule im Bereich zwischen Gleisfeldpark und Pariser Straße ist klar, dass ein Teil des Schulweges über die Schneidhainer Straße und den Tel-Aviv-Platz führen wird", sagte Kreickmann in der letzten Sitzung des Ortsbeirates.

Deshalb, so der Ortsbeirat weiter, sei zur Sicherung dieses Weges und aufgrund der Tatsache, dass die Erschließung des Europaviertels bereits jetzt schon über andere Wegeverbindungen erfolgt, ist die Vermeidung des Durchgangsverkehrs an der beschriebenen Stelle sinnvoll.

In der letzten Sitzung des Ortsbeirates am 6. Oktober wurde der Antrag von den anderen Fraktionen zurückgestellt, obwohl diese den Inhalt mittragen. Es soll nun in einer Veranstaltung mit Bürgerbeteiligung erst mal grundsätzlich über das weitere Vorgehen bei der Anbindung des Europaviertels an das Gallus diskutiert werden.