Dienstag, 28. Februar 2017

CDU im Ortsbeirat 1 fordert konkrete Schritte für ein Gymnasium im Frankfurter Westen



Im aktuellen Schulentwicklungsplan 2015-2019 der Stadt Frankfurt ist kein Gymnasium für den Frankfurter Westen eingeplant. Oft genannter Grund für die Nichtberücksichtigung des Frankfurter Westens war damals, dass schon vorab ein neues Gymnasium in Nied und somit in einem westlichen Frankfurter Stadtteil beschlossen worden sei. Damit sollte - mehr als hundert Jahre nach dem Ende des wilhelminischen Kaiserreiches - endlich eine Politik beendet werden, die Gymnasien auf die Stadtteile des Bildungsbürgertums im Nordend, Westend und Sachsenhausen fokussierte.

Aufgrund von Problemen mit der Seveso-Richtlinie Ende 2015 wurde jedoch der bisherige Plan einer Ansiedlung der Schule auf dem auf dem Erweiterungsgelände der Fridtjof-Nansen-Schule verworfen. Das Gymnasium Nied musste daher auf den Uni Campus Westend bzw. auf eine weitere Alternativfläche im Westend "umziehen", sodass im Frankfurter Westen zwischen Westend und Höchst nun weiterhin ein Gymnasium fehlt.

Daher fordert die CDU-Fraktion im Ortsbeirat 1 den Magistrat aufgrund dieser aktuellen Entwicklung auf, alternative Standorte im Frankfurter Westen - einschließlich der Stadtteile Gallus und Gutleut - zu suchen. Eine entsprechende Planung ist im Schulentwicklungsplan zu berücksichtigen.

Die nächste öffentliche Sitzung des Ortsbeirates 1 findet am Dienstag, dem 7. März 2017, um 19.00 Uhr, in der Evang. Kirchengemeinde Frieden und Versöhnung, Frankenallee 150, Gemeindesaal statt.

Sonntag, 26. Februar 2017

CDU-Gallus/Gutleut stärkt Vereine vor dem Faschingsumzug



Der Große Frankfurter Fastnachtszug weist mit knapp 3.000 Teilnehmer aus 97 Vereinen und einer Streckenlänge von dreieinhalb Kilometern beeindruckende Dimensionen auf. Bevor es um 12.11 Uhr losgeht müssen sich die Närrinnen und Narren erst mal sammeln und stärken. Im Gallus tun dies die Vereine traditionell im Haus Gallus mit der freundlichen Unterstützung der CDU-Gallus/Gutleut.

Gulaschsuppe, Kartoffelsuppe, Würstchen, Waffeln und Getränke waren auch dieses Jahr wieder aufgeboten worden, um den Umzugsteilnehmern einen guten Start mit auf den Weg zu geben. Bei herrlichem Wetter zogen die Karnevalisten dann los. Am Zug nehmen 41 Garden, 16 Kapellen und Spielmannszüge, 33 Motivwagen und 40 Witz- und Komiteewagen teil. Außerdem laufen 6 Pferde mit und 6 Kanonen ballern unter anderem mit Konfetti.

Die Strecke führt vom Untermainkai/Untermainbrücke über Neue Mainzer Straße, Friedensstraße, Kaiserstraße, Roßmarkt, Goetheplatz, Rathenauplatz, Biebergasse, Hauptwache, Katharienenpforte, Bleidenstraße, Liebfrauenberg, Töngesgasse, Fahrgasse, Battonnstraße, Kurt-Schumacher-Straße, Fahrgasse, Braubachstraße zum Römerberg. Kamerun Helau! Frankfurt Helau!