Dienstag, 28. Februar 2017

CDU im Ortsbeirat 1 fordert konkrete Schritte für ein Gymnasium im Frankfurter Westen



Im aktuellen Schulentwicklungsplan 2015-2019 der Stadt Frankfurt ist kein Gymnasium für den Frankfurter Westen eingeplant. Oft genannter Grund für die Nichtberücksichtigung des Frankfurter Westens war damals, dass schon vorab ein neues Gymnasium in Nied und somit in einem westlichen Frankfurter Stadtteil beschlossen worden sei. Damit sollte - mehr als hundert Jahre nach dem Ende des wilhelminischen Kaiserreiches - endlich eine Politik beendet werden, die Gymnasien auf die Stadtteile des Bildungsbürgertums im Nordend, Westend und Sachsenhausen fokussierte.

Aufgrund von Problemen mit der Seveso-Richtlinie Ende 2015 wurde jedoch der bisherige Plan einer Ansiedlung der Schule auf dem auf dem Erweiterungsgelände der Fridtjof-Nansen-Schule verworfen. Das Gymnasium Nied musste daher auf den Uni Campus Westend bzw. auf eine weitere Alternativfläche im Westend "umziehen", sodass im Frankfurter Westen zwischen Westend und Höchst nun weiterhin ein Gymnasium fehlt.

Daher fordert die CDU-Fraktion im Ortsbeirat 1 den Magistrat aufgrund dieser aktuellen Entwicklung auf, alternative Standorte im Frankfurter Westen - einschließlich der Stadtteile Gallus und Gutleut - zu suchen. Eine entsprechende Planung ist im Schulentwicklungsplan zu berücksichtigen.

Die nächste öffentliche Sitzung des Ortsbeirates 1 findet am Dienstag, dem 7. März 2017, um 19.00 Uhr, in der Evang. Kirchengemeinde Frieden und Versöhnung, Frankenallee 150, Gemeindesaal statt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen